Information

Was ist Taijiquan?

Taijiquan ist eine alte chinesische Kampf – und Bewegungskunst. Sie dient der Lebenspflege, der Gesundheit, dem ganzheitlichen Wachstum sowie der Selbstverteidigung. Es ist meditativ und Körper kräftigend, fördert die Entfaltung der inneren Energie und ist als solches therapeutisch und auch kämpferisch einsetzbar.
Die Bewegungen des Taijiquan sind sanft und fließend, voller Ausdruck, Schönheit und Energie. Es geht in seiner Art weit über normale Fitness Programme hinaus, und kann durch seine essentielle Philosophie als Lebensweg beschritten werden. Der gesundheitliche Wert des Taijiquan ist weltweit anerkannt: als Kampfkunst folgt es den Überlieferungen traditionellen Übungsgutes, weshalb es gerade heute in allen Situationen einsetzbar ist.
Es ist wohl der weitverbreitetste Kung-Fu Stil der Welt.
Dies vor Jahrhunderten in der Chen-Familie entstandene System macht sich die Philosophie von Yin & Yang, der Vereinigung von Gegensätzen, sowie Harmonisierung von Körper, Geist und Seele zunutze. Es verbindet Selbstverteidigungsbewegungen (Wu Shu) mit der Führung der inneren Energie und gilt daher als innere Kampfkunst. Da innere Energie anstelle von Muskelkraft gefördert wird, ist Taijiquan von jung und alt, Frau und Mann gleichermaßen erfolgreich praktizierbar.
Taijiquan beschreibt den Menschen als Bindeglied zwischen Himmel und Erde und gibt Ihm seine Sinn ( Dao ).
c. WCTAG

Was ist Qigong?

Langsame Bewegungen, die weder die Gelenke belasten, noch eine große körperliche Fitness voraussetzen, führen zu stabiler Gesundheit, psychischem Gleichgewicht und einer bewussten Lebensweise – das ist die chinesische Kunst des Qigong, die sich bei uns steigender Beliebtheit erfreut – und das zurecht!
Im Qigong sind die verschiedenen Aspekte der chinesischen Heilkunst wie Meditation und Atemtherapie sowie verschiedene gymnastische Übungen vereint. Mit dem Ziel, die Urkräfte Yin und Yang in sich zu vollkommener Harmonie zu bringen.
Das Praktizieren von Qigong schützt im Alltag und bei regelmäßiger Anwendung vor inneren Feinden: vor gesundheitsschädlichen Einflüssen, emotionalen Disharmonien und unkontrollierten Handlungen. Qigong stärkt den Energiefluss im Körper und verbessert damit den Stoffwechsel und die Blutzirkulation. Konzentration und Bewusstsein werden geschult. Wir finden energetisch und emotional zu Harmonie und einem starken Zentrum.

Unterschiede im Qi Gong!

Passives oder stilles Qi Gong
Die Kunst des Qi Gong basiert auf Meditation. Äußerlich völlig unbeweglich konzentrieren wir uns im Sitzen oder Stehen komplett auf unser Inneres. Diese Beschäftigung mit uns selbst, unserem Zentrum, unseren Gedanken, unserer oft blockierten Energie kommt im Alltag zu kurz. Mit dem stillen Qi Gong können wir diese Blockaden aufspüren, auflösen und damit unsere Energie freier und bewusster fließen lassen. Bei regelmäßigem Training führt Qi Gong zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit und zu mehr Gesundheit.

Aktives oder bewegendes Qi Gong
Bei den meditativen Übungen in Bewegung versuchen wir, das gleiche Prinzip anzuwenden wie beim stillen Qi Gong: starke Konzentration auf unser Inneres und tiefe Bauchatmung, während wir einfache Bewegungsabläufe wiederholen. Dadurch wird die Energie (Qi) bewusst in jeden Bereich unseres Körpers geleitet. So steigern wir Gesundheit und Wohlbefinden.